„Praeclarum monasterium in modum castri positum in monte“
(das berühmte Kloster liegt auf dem Berg wie eine Burg)
so beschreibt der Nürnberger Humanist Hartmann Schedel, der Ende des 15. Jahrhunderts Reichenbach zweimal besucht hat, seinen Eindruck vom Kloster.

Reichenbach zehrt von der großen geschichtlichen Vergangenheit des Klosters. Heute noch dominiert der Klosterkomplex (jetzt Einrichtung der Barmherzigen Brüder für Menschen mit Behinderung) den Ort sowohl optisch als auch wirtschaftlich.

Der historische Ortskern zu Füßen des Kloster mit dem neu geschaffenen „Regenanger“ lädt zu einer Rast ein. Hier am Ufer des Regen kann man die Ruhe und Schönheit, die unser Dorf ausstrahlt, genießen.